Stöbern Sie durch unsere Angebote (3 Treffer)

Roy Orbison - The Classic Roy Orbison (LP)
19,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(MGM) 12 Titel - Original versiegeltes 1966er ´MGM´ LP Stereo Album Während die meisten Sängerinnen und Sänger als Interpreten von fremdem Material auskommen, gibt es eine wachsende Armee von Künstlerinnen und Künstlern, deren Repertoire vor allem von ihren eigenen Liedern getragen wird. Dieses einzigartige Talent, professionell zu singen, hat den modernen Minnesänger des populären Liedes entwickelt, oft so farbenfroh und mit Sicherheit besser besucht als sein Vorfahre von damals. Roy Ottison, einer der auffälligsten Minnesänger von heute, ist ein starkes Beispiel für diejenigen, die behaupten, dass Liedermacher die besten Vehikel ihres Materials sind (z.B. hat so manches Broadway-Musical Investoren oder´Engel´ einfach aufgrund des Charmes der Autoren beim Überspielen ihrer Lieder überzeugt). Dafür gibt es eine Menge Logik. Was Roy betrifft, so gibt es im Rahmen vieler seiner Geschichten in Liedern eine große Sensibilität, die vielleicht eine persönliche Note trifft, die nur Roy vollständig versteht. Manchmal hat ein Künstler das Glück, zumindest teilweise den Sinn für eine subtil sinnvolle Phrase in einem Lied vom Autor selbst zu bekommen. Mit Roy als Schöpfer und Performer kann in der´Übersetzung´ sozusagen nichts verloren gehen. Andererseits ist Roy als Schriftsteller selbst besser gerüstet als die meisten Künstler, um mit einem Lied, das nicht von ihm selbst stammt, dem Kern der Sache näher zu kommen. Was auch immer die Quelle von Roys Material ist, seine Auftritte verleihen jedem Song eine Gültigkeit und Identität, die das Markenzeichen von etwas sind, das Roy selbst geschaffen haben mag. Wie seine vielen Fans von seinen Aufnahmen - die mittlerweile fast ein ganzes Jahrzehnt umfassen - und seinen Live-Auftritten wissen, ist Roy ein Meister der dramatischen, intensiven Auseinandersetzung mit Balladenmaterial, und seine Themen sind in der Regel darauf ausgerichtet, seine Wiedergaben zu einem markanten, schlagkräftigen Höhepunkt zu bringen. Es ist Roys Gespür für das Dramatische - in seinen Liedern und die natürliche Fortsetzung in der Art und Weise, wie er sie darstellt -, das ihn nach Einschätzung dieses Autors zu einem internationalen Favoriten macht. Auch ohne Englischkenntnisse können seine Fans in nicht-englischsprachigen Ländern spüren, dass Roy eine emotionale Aussage macht. Einen gemeinsamen emotionalen Akkord zu treffen, ist wirklich die Bedeutung hinter dem bekannten Satz: ´´Musik ist eine internationale Sprache´´. Für Roy ist Musik offensichtlich eine Leidenschaft. Er kann zu den glücklichen Talenten dieser Welt gezählt werden, die eine Leidenschaft in ein Medium aufregender Unterhaltung verwandeln können - als moderner Minnesänger. Iry Lichtman, Chefredakteur Cash Box Magazine

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.04.2019
Zum Angebot
Elvis Presley - Presleyana Price Guide - 1st Ed...
49,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Taschenbuch - O´Sullivan Woodside & Co - First Edition - 1980 - Englisch WELCOME TO THE WORLD OF PRESLEYANA To the eyes of the whole world our cover is unmistakably Elvis, and what a tribute to the man that it is not even necessary to see his face to know that! We´d like to extend our thanks many times over to the photographer, Phil Gelormine, a true Elvis fan of the first rank (and publisher of Elvis World), for the use of this magnificent on-stage shot! We´re very happy with the photographic content of Presleyana, not just for the quality of the photos of the King that came to us from such divergent sources as Dave Kent of the Louisiana Hayride and Collector´s Bookstore of Hollywood (many of which we´ve run full page), but for the fact that we are able to show fans many dozens of the rarest Elvis records, some never before published and many so rare as to be thought not to exist or only rumored so until now! WHAT CAME BEFORE This book sets the Elvisstandard for all time. The onlublication to even compare with it was the widely distributed Complete Elvis magazine. 7´. C.L.E´ was not a price guide, however, and its principle photographic content was a thorough representation of the covers of all commercial Elvis Presley picture sleeves for singles and jackets for EPs and albums. Even though T.C.E. was also a Jellyroll product, we had no quality control over its production and some of the typical problems that result from having a staff of uninformed layout people found their way into print. We still hope to issue an updated and far more ´´complete´´ Complete Elvis because of the mass market audience that can be reached, but to the readers of Presleyana, what you´ll find in the pages of this book is without precedent! COMING OF AGE This is a book that will come to mean more and more to you, as you familiarize yourself with it. This is a book that will settle arguments, end confusion, correct misconceptions and add to the knowledge of anyone who owns a copy. If it could ever be said before, now collecting Elvis Presley records has come of age! A few collectors may be surprised by the quadruple price structure. The spread—that is, what collectors will pay for a record in ´´good´´ average used condition compared to what they will put out for a record in ´´mint´´ unplayed condition—is constantly expanding. The ´´spread´´ is spreading. Five or six years ago it was obvious the difference meant less, as the standard of double (a range, for example, of $10 to $20, versus a range today of $10 to $40) prevailed. As prices have arisen, however, and big money has often come into the picture, it was inevitable that collectors who weren´t so particular before would increasingly demand perfection as protection to their investment. This is as logical as it was inevitable. NOT PEAKED OUT We can look for the prices asked and realized (not always the same thing) to increase on Elvis records, as the demand shows no signs of having peaked out. And we probably can assume records will follow the path of coins and some other collectibles that will zero in, eventually, on price spreads of ten times difference between ´´good´´ and ´´mint´´. That is why, to the uninitiated—and that includes the swap meet dealer and the thrift shop owner—we advise you not to look only at the right-hand column of our prices and tell yourself that´s what your records are worth. In almost all cases you´ll be wrong. Prices do not start at ´´mint´´ and work down, according to defects. They start at the average condition usually found, which is ´´good,´´ and work up, if their condition warrants. Stated in another way, collectors do not pay less for a record in lesser condition—they think of themselves as being willing to pay more (perhaps than they think it´s really worth) if it´s in top, ´´near mint´´ condition. As an aside to new collectors or investors, this growing spread has good aspects to it from whatever your viewpoint. If you´re just interested in the music, in many cases as the ´´spread´´ widens and the value of ´´mint´´ goes up, the price of ´´good´´ does not go up. So, as you fill holes in your collection, taking inflation into consideration, you might be able to pick up some records ´´cheaper´´ in the future (in ´´good,´´ remember) than you can today. On the other hand, if investment is a factor in your determination and you buy only ´´fine´´ to ´´mint´´, that´s where your future profit will be, even though you have to lay out more money now. If, on the

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.04.2019
Zum Angebot
Various - That´ll Flat Git It! - Vol.26 - Rocka...
15,95 €
Angebot
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 55-seitigem Booklet, 30 Einzeltitel. Spieldauer ca. 66 Minuten. Rockabilly aus den Archiven von Four Star Records! Es gibt keine Nachkriegsgeschichte, die so verworren ist wie die von 4 Star Records. Das wichtigste Independent-Label an der Westküste der 1940er Jahre hätte ein Kraftwerk der Industrie sein können, wenn sein langjähriger Besitzer, Bill McCall, seine Songwriter und Künstler als alles andere als vertraglich gebundene Leibeigene behandelt hätte. Das Label wurde von Richard A.´Dick´ Nelson im August 1945 als Tochtergesellschaft seiner 1944 gegründeten Gilt-Edge Records gegründet. Four Star´´ war ein unwahrscheinlicher Name, weil er etwas weniger als fünf Sterne bezeichnete, was in der Regel Top-of-the-Line bedeutete. Nelson hatte mit Cecil Gants R&B-Hit I Wonder (siehe Bear Family´s Blowin´ The Fuse 1945 für die Story) einen Riesenerfolg erzielt, aber als er William A.´Bill´ McCall als großen Investor oder Käufer rekrutierte, hatte er Probleme. McCall hat angeblich $5.000 verbaut. Margaret Jones´ Biographie von Patsy Cline beschrieb McCall als einen kurzen, gepflegten Texaner mit schielenden Augen und einer Vorliebe für Kopfbedeckungen wie Barette und Stetsons. Er war Bergmann in Nevada und lieferte Flussspat und andere Mineralien an Plattenhersteller. Irgendwann gründete er in Los Angeles ein Mahlwerk, und mit Schellack und anderen Zutaten, die in der Plattenherstellung verwendet wurden, warb er für Platten, die er nachschleifen konnte. Er lieferte seine Mischung (mit so wenig Schellack wie möglich) an Gilt Edge und andere Pflanzen, bevor er eine Beteiligung an Gilt-Edge/4 Star erwarb. Als McCall 1946 Gilt-Edge/4 Star kaufte, wurde das Label täglich von Cliff McDonald und Don Pierce geführt und konzentrierte sich auf hispanische Veröffentlichungen. ´´Als Bill hereinkam, hatten wir ungefähr vierzig oder fünfzig Gläubiger und kein Geld, um sie zu bezahlen´´, sagte Pierce zu John Broven. ´´Sie riefen mich am Telefon an, und ich war kurz davor, einen Nervenzusammenbruch zu erleiden, um sie zu bezahlen oder aufzuhalten. Bill nahm mir das ab und ließ mich den Verkauf und die Produktion übernehmen.´´ McCall tyrannisierte seine Gläubiger dazu, Pennys auf dem Dollar zu akzeptieren, obwohl 4 Star eine laufende Operation war. Der Sitz des Unternehmens war 500 N. Western Ave. in Los Angeles, dann Larchmont Avenue in Pasadena und schließlich 305 South Fair Oaks Avenue in Pasadena. Ein Mini-Feature auf 4 Star in Billboard (1946) sagte: ´´Sollte Four Star einen Umsatzrückgang verzeichnen, von dem sie keine Spur zeigen, kann sich das Unternehmen immer an sein eigenes Mahlwerk wenden, um den Gewinn zu verjüngen. Das Unternehmen betreibt eine eigene Fabrik und fertigt Stempel für viele andere Etiketten als die eigenen und hat aus diesen kombinierten Aktivitäten eine Bruttoverkaufsmarke von 1.500.000 $ erreicht.´´ McCall und Nelson fehlten in der Liste der Offiziere des Unternehmens, die in dem Artikel zitiert wurden. Diese waren G. C. McDonald, Präsident; H. J. Scribner, Vizepräsident; Jerry Rolston, Sekretär; und Don Pierce, Schatzmeister. Zu diesem Zeitpunkt schien sich das Unternehmen auf seine neuen Pop- und Jazz-Signings zu konzentrieren, von denen keiner etwas bedeutete. Der erste große Hillbilly-Star auf 4 Star war T. Texas Tyler. Zuerst hat er auf anderen Labels schnell brechende Rekorde aufgenommen, in der Hoffnung, sie an Jukebox-Betreiber zu verkaufen, die die Originale nicht bekommen konnten. In Tyler aber hatte 4 Star einen echten Star, und schon bald war das Label überwiegend Country. Cliff McDonald verließ 4 Star, um Tyler zu leiten, während Pierce und McCall begannen, ihren Horizont zu erweitern und Beziehungen zu Pappy Daily in Houston und den Adelmans in Washington aufzubauen. Mit der Übernahme des Big Town-Labels von Bob Geddins verstärkte McCall auch seine Präsenz im R&B-Markt. Daily verteilte 4 Star und nahm Künstler wie Webb Pierce und Hank Locklin in Houston im Auftrag von 4 Star auf. ´´Er war so fantastisch darin, nicht nur Talente zu finden, sondern sie auch aufzunehmen´´, sagte Pierce. ´´Er schickte die Bänder rein und bestellte tausend Exemplare der Platte, dann ging er raus und verkaufte die Platte. Wie oft finden Sie einen Händler, der das macht?´´ Durch die Adelmans erwarb McCall Jimmy Dean, der mit Bummin´ Around ein Top-5-Land erzielte, und Patsy Cline. In diesen Jahren erkannten Pierce und McCall den Wert von Musikveröffentlichungen und erwarben eifrig Urheberrechte im Namen von 4

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 16.04.2019
Zum Angebot